Frauenvolksbegehren unterstützen! – Jetzt unterschreiben!

Zwanzig Jahre nach dem ersten Frauenvolksbegehren von 1997 beginnt mit 12.02.2018 die Eintragungswoche zur Unterstützung der Einrichtung eines Frauenvolksbegehrens 2.0.

Forderungen sind unter anderem:

– Arbeitszeitverkürzung
– Ausbau der Kinderbetreuungsplätze
– Einkommensunterschiede beseitigen
– Recht auf Selbstbestimmung
– Kostenübernahme für Verhütung
– Armut bekämpfen
– Gewalt verhindern
– Wahlfreiheit ermöglichen
– Vielfalt leben
– Schutz gewähren

Die Unterstützung des Frauenvolksbegehrens ist ein wichtiges Zeichen für den Kampf für Gleichberechtigung. Allerdings müssen wir uns auch darüber hinaus gemeinsam für die Forderungen stark machen. Die derzeitige Bundesministerin für Frauen, Familien und Jugend, Juliane Bogner-Strauß von der ÖVP, wird das Frauenvolksbegehren nicht unterstützen. Auch in der Vergangenheit haben ÖVP und FPÖ bereits mehrfach gezeigt, dass sie Frauenrechte mit Füßen treten. Umso wichtiger ist es, dass wir uns nun organisieren und gemeinsam für unsere Rechte kämpfen.

Informationen zum Ablauf: Erforderlich sind vorerst einmal 8.401 Unterschriften, um das Frauenvolksbegehren 2018 offiziell einreichen zu können. Diese Unterschriften können persönlich auf jedem Gemeindeamt, in den Städten auf jedem Magistrat und in Wien auf den Magistratischen Bezirksämtern geleistet werden. Erstmals gibt es weiters die Möglichkeit, mittels Handysignatur oder Bürger*innenkarte online zu unterzeichnen.